akkadien_karte_bretan.jpg akkadien_karte_azurion.jpg akkadien_karte_aquilon.jpg akkadien_karte_aquilon.jpg akkadien_karte_vinhalizia.jpg akkadien_karte_vinhalizia.jpg akkadien_karte_gio.jpg akkadien_karte_vinhalizia.jpg


Vinhalizia


Vinhalzia, das kleinste und älteste der drei Landesteile, liegt hoch im Nordosten. Die Landschaft ist geprägt von schroffen Gebirsgzügen und majestätischen Plateaus. Viele Flüsse und Bäche passieren prächtige und mächtige Bauten, welche schon seit vielen hundert Jahren stehen und immer wieder erweitert werden. Der mächtige Berg Indurion ragt weit sichtbar aus den Gebirgsmassiven heraus und sein Gipfel ist jederzeit in einen dichten Wolkenring getaucht, sodass man ihn nicht direkt erblicken kann. Um nach Vinhalizia zu gelangen, muss man der großen Reichsstraße folgen, welche an nur einer einzigen Stelle, nämlich an der blauen Pforte, den Zugang zum Herrschaftsbereich ermöglicht. Das heutige Gebiet von Vinhalizia ist das Kernland Akkadiens. Von hier aus wurden die Ländereien südlich und westlich des Akkadischen Reiches besiedelt. Die Vinhalizier waren die ersten Siedler des Landes. Ihr enormes Wissen über Bergbau und das Bauwesen half Ihnen die Schätze der akkadischen Gebirge zu erschließen und sie in nutzbare Metalle und geschliffene Edelsteine zu verwandeln. Auch Minerale, Salze und alles was die Erde sich abringen lies, wurde genutzt und schon bald ein reger Handel betrieben. Mit monumentalen aber auch zweckmäßigen Bauten setzen sich die Vinhalizier ein bleibendes und weithin sichtbares Denkmal. Auch Straßen, Brunnen und Brücken gehören zu Ihren prachtvollen, aber auch vor allen nützlichen Werken. Vinhalizia ist das geistige, klerikale und spirituelle Zentrum Akkadiens. Hier lagern, neben der Bibliothek in Aquilon, die meisten der wichtigsten Schriften des Landes und werden studiert, geordnet und kopiert, sofern von Nöten. Jeder Priester und Gelehrte, besonders die dem Recht zugetan sind, haben einen Großteil Ihrer Studien in Vinhalizia durchgeführt. Ebenso haben Sie hier einen Nachweis Ihres Könnens abgelegt und wurden dann zum Wohle Akkadiens hinaus in die Welt geschickt. Jeder Priester hat seine Weihe hier erhalten und ist mit den Bergen und dem Indurion in besonderer und persönlicher Weise verbunden. Jedwede bergbauliche oder bauliche Tätigkeit muss beim Herrn von Vinhalizia angemeldet werden. Dieser entsendet dann seine Verwalter um den Bauplatz oder die Bergbaustätte zu untersuchen und um zu bestimmen wie etwas gebaut oder abgebaut werden soll.Da es nur wenige nutzbare Ackerflächen in Vinhalizia gibt, welche zur Versorgung der Einwohner genutzt werden können, werden Lebensmittel zum Großteil importiert und in tiefen Stollen der Berge eingelagert. Somit ist es auch möglich über sehr lange Zeit ohne eine externe Versorgung auszukommen. Von Vinhalizia aus wird die Einheit Akkadiens erstrebt, sagt man. Die Art und Weise, die Methoden und die Mittel sind nicht immer erkennbar oder greifbar und die Zeit und auch eine Entfernung spielen hier eher eine untergeordnete Rolle. Die Gläubigen sprechen von Wundern oder Taten der Götter. Andere wiederum behaupten es sei Magie oder etwas ganz Anderes. Was genau es tatsächlich ist, kann wohl nur einer beantworten, jedoch wenn man ihm eine solche Fragen stellen würde, käme als Antwort wohl eine kryptisch, tiefsinnige Aussage, die mehr Fragen aufwerfen würde als eine Antwort zu geben..... Akkadien ist hier und jetzt, Vinhalizia..... ist immer und überall!